Der Autor
Marc Wallo Schneider ist ein Pseudonym eines Schweizer Autors. Wallo, wie er seit Teenageralter von vielen seinen Freunden und Verwandten genannt wird, erblickte 1970 im beschaulichen Olten das Licht der Welt. Bereits in der Grundschule war es sein Wunsch, ein Buch zu schreiben. Erst nach einem halben Jahrhundert Lebenserfahrung war die Zeit gereift und der Wirtschaftsinformatiker hatte genügend Mut gesammelt, um seinen sicheren Job zu quittieren und sich seinem Erstlingswerk «Bruderhitze» zu widmen. Sein Schreibstil ist geprägt durch kurze und prägnante Sätze. Mit seiner direkten, bildlichen, nicht zuletzt humorvoll pointierten Sprache gelingt es ihm spannendes Kopfkino zu erzeugen, das den Leser fesselt und keine Ruhe bis zum überraschendem Schluss lässt.

© 2022 Marc Wallo Schneider | schneider@wallo.ch

Das Buch «Bruderhitze»
Berlin im Hitzesommer 2015. In einem schwulen BDSM-Studio im Bezirk Schöneberg wird der verheiratete Basketballtrainer Martin Kowalewski brutal ermordet. Hauptkommissar Roland Schmidt verhaftet am Tatort den blutverschmierten jungen Escort Kevin. Sein bester Freund Maxime, der das Studio nebenan betreibt, ist von der Unschuld des 21-Jährigen überzeugt. Er unterstützt den Privatdetektiv Jan Schweitzer. Seine Nachforschungen ermöglichen ihm Einblicke in die schwule Szene, in unbekannte Fetische und Praktiken sowie Begegnungen mit skurrilen Gestalten. Dunkelste Geheimnisse offenbaren sich und Ereignisse aus der Vergangenheit holen die Gegenwart ein. Außergewöhnliche Ermittlungsmethoden und unerwartete Wendungen prägen die Auflösung des Verbrechens. Nicht nur die Familie von Maxime ist in den Fall verstrickt, es bestehen etliche Verbindungen unter den Protagonisten und jeder scheint eine offene Rechnung mit dem ermordeten Familienvater gehabt zu haben.. .

News zu Autor und Buch auf Twitter